Hallo ihr Lieben,

während wir schon wieder neue Pläne schmieden für 2017 möchten wir euch von unseren Gewinnern der Plus Size Fashion Days Awards berichten.
Wir haben in diesem Jahr wieder gemeinsam mit unseren Sponsoren Ulla Popken, Studio Untold, Happy Size,  Soulfully und MIAMODA vier Awards vergeben.
Im Mai haben wir uns ebenso mit Rosie Mercado in Paris getroffen und ihr den „Best Model International Award“ verliehen. Dazu könnt ihr in den kommenden Tagen einen separaten Beitrag lesen.

Wir haben mit den diesjährigen Gewinnern gesprochen und sie gebeten uns ein paar Fragen zu beantworten. Anfangen möchten wir mit Silvana Denker und Katja Heidrich (mable)

Silvana Denker erhielt für ihren Einsatz und die Gründung der Bodylove Kampagne unseren Support Award gewonnen. Wir finden, dass es viel mehr Projekte für Gleichheit, Vielfalt und gegen Bodyshaming geben muss. Der unermüdliche Einsatz, ihr Engagement, ihr Herzblut und der feste Glaube daran, dass wir die Sehgewohnheiten einer Gesellschaft ändern müssen, dass hat uns sehr beeindruckt.Aber lest selbst, was Silvana uns im kurzen Interview verraten hat.

Plus Size Fashion Days

Award Verleihung mit Tanja Marfo, Gründerin der Plus Size Fashion Days Claus Fleissner von Extra Inches und Silvana Denker. Auch zu sehen: Moderatorin Alex Avenell

 

Liebe Silvana, was bedeutet dir unser Award?
Den Award gewonnen zu haben, ist für mich eine große Ehre und ich freue mich riesig darüber. Er zeigt mir, dass das, was ich mache, das richtige ist, dass es sich lohnt, etwas zu tun oder, wie in meinem Fall, auf die Straße zu gehen. Es bedeutet für mich eine Anerkennung meiner Arbeit und eine Bestätigung, auch in Zukunft weiter zu machen und meine Ideen zu verwirklichen.
 
Was bedeutet für dich Vielfalt und warum ist es so wichtig, dass wir andere Sehgewohnheiten schaffen?
Vielfalt ist etwas wunderbares, mit meiner Kampagne konnte ich sie ja wieder hautnah erleben in den letzten Monaten. So viele unterschiedliche Menschen und jeder auf seine Weise wunderschön. Es hat mich in meinem eigenen Dasein und Denken so bereichert. Es ist absolut wichtig, diese Vielfalt auch in der Mode und Werbung zu sehen, damit die Gesellschaft auch widergespiegelt wird und nicht nur ein Bruchteil. Momentan wird ja noch mehr suggeriert, dass ein bestimmtes Aussehen mehr wert ist als ein anderes, es herrschen Vorurteile und das muss aus den Köpfen verschwinden. Jeder Mensch ist gleich viel wert, egal ob klein oder groß, dünn oder dick, hell- oder dunkelhäutig, usw.
Was wünscht du dir für die Plus Size Community in den kommenden Jahren?
 Ich wünsche mir, dass der Trend, der in den letzten Jahren aufgekommen ist, kein Trend bleibt, dass sich Plus Size einen festen Platz in Mode und Werbung etabliert und irgendwann auch nicht mehr als Nische oder etwas außergewöhnliches angesehen wird. Es sollte normal sein, dass man dünne und dickere Menschen sieht und keinen Aufschrei provozieren, dass ein Plus Size Model auf der Fashion Week läuft.
Silvana Denker Plus Size Fashion Days

Silvana mit ihrem Award und den Gewinnen von Happy Size und MIAMODA

 

Best Young Designer Award
Der Best Young Designer Award 2016 gewann Designerin Katja Heidrich. Sie beeindruckte uns mit ihrer ganz eigenen Interpretationen eines wunderschönen Hochzeitskleides mit langem Schleier. Für Katja war es bereits die zweite Teilnahme beim Award mit ihrem Label mable . Bei den diesjährigen Plus Size Fashion Days musste sie sich gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen u.a. Thomas Hanisch, Franco Stork, Siora Berlin, Klara Stenzel, ACT und Raindaughter

Liebe Katja, was bedeutet dir unser Award?
Der Award ist eine große Ehre und natürlich auch die Bestätigung, dass das, was ich tue und kreiere ankommt und in die richtige Richtung geht. Er gibt mir Kraft, den Weg, den ich eingeschlagen habe, weiterzugehen und die Modelandschaft in Deutschland voranzubringen.
Julia vom Les Soeurs Shop aus Berlin, Claus und Moderatorin Alex Avenell bei der Verleihung

Julia vom Les Soeurs Shop aus Berlin, Claus und Moderatorin Alex Avenell bei der Verleihung

Wie siehst du die Wertschätzung von Plus Size Fashion im Vergleich zu den regulären Fashion Designern?
Da die Plus Size Fashion in Deutschland noch nicht so weit ist, wie in anderen Ländern oder auch wie die „Straight Size“ – Mode hier in Deutschland, ist auch die Wertschätzung noch ausbaufähig. Große Plus – Marken, die Kundinnen und Kunden mit ihren Kreationen in Extase versetzen – wie zum Beispiel Chanel oder Versace – gibt es fast nicht. Wir sehen sehr wenig Plus Size Mode auf den Catwalks der Fashion Weeks, weil es immer noch als „not fashionable“ angesehen wird – und Labels mit Übergrößen im Angebot teilweise gar nicht erst in Betracht für eine Teilnahme im Zelt gezogen werden. Viele Plus – Kundinnen kaufen auch keine „Designerware“, weil man „ja gerade am abnehmen ist“. In vielen Köpfen ist das Ich-Muss-Schlank-Sein-Um-Schöne-Klamotten-Zu-Tragen-Mantra immer noch fest verankert. Wer sich selbst und seinen Körper nicht wertschätzt, wer kann dann Übergrößenmode wertschätzen?

Caterina von megabambi präsentiert Katjas Hochzeitskleid.

Caterina von megabambi präsentiert Katjas Hochzeitskleid.


Was wünscht du dir für die Plus Size Community in den kommenden Jahren? Oder für die gesamte Fashion Szene?

Mehr Umdenken. Viele Menschen, die ich treffe, sagen im ersten Atemzug, dass sie sich selbst schön finden und so mögen, wie sie sind, sprechen im zweiten dann von Problemzonen und wie toll das Kleid, was sie letztens im Sale erstanden haben, doch kaschiert. Der Ansatz zur Selbstliebe ist da, aber ganz 100% ist das Umdenken noch nicht geschafft. Dazu sitzen die Tipps fürs „Richtige kleiden von dicken Frauen“ aus den Illustrierten noch zu tief. Man kauft Kleidung, weil sie ein Schnäppchen ist – ja nicht zu viel ausgeben, man könnte ja in den nächsten Wochen abnehmen und dann passt das Teil nicht mehr. Viele Plus – Frauen beschwindeln sich selbst; sicher gibt es die ein oder andere, die tatsächlich aktiv ist und abnimmt, die meisten sagen es allerdings unterbewusst  – weil man doch nicht wirklich zufrieden ist mit sich selbst und einem Schönheitsideal hinterherläuft, das von Photoshop geschaffen wurde. Und wenn man selbst nicht zufrieden ist, möchte man sich auch nichts gönnen, sich selbst nicht belohnen mit einem Kleidungsstück, das etwas teuer ist und einen nicht versteckt. Man kauft kein Kleidungsstück, das Blicke auf einen zieht, weil es nicht darauf abzielt, zu kaschieren und zu verstecken sondern zu zeigen: „Das bin ich – und so mag ich mich und fühle mich wohl!“

Dieses zutiefst ehrliche Gefühl ist es, was die Plus Size Community nach vorn bringen und auch die Modeszene drastisch verändern wird. Denn dann gibt es immer weniger Frauen, die nach großen, schwarzen Zelten fragen, in denen sie sich verstecken und mit dem Hintergrund verschmelzen können. Wenn die Frauen endlich zu sich selbst finden, zu dem mit 110% stehen, wer sie sind und wie sie aussehen, wird sich auch die Modelandschaft ändern, weil diese Frauen einen ganz anderen Anspruch an Mode haben. Sie fühlen sich wohl und das soll auch nach außen hin gezeigt werden. Dass diese mentale Einstellung für jede Frau möglich ist, versuche ich jeden Tag zu vermitteln – mit Worten, mit Kleidung, mit Bildern und versuche, den Gedanken in jedem Menschen, den ich begegne, zu pflanzen und zu hegen und zu pflegen: Wir müssen keinem anderen Menschen gefallen – nur uns selbst.
Katjas Freude war nicht zu übersehen

Katjas Freude war nicht zu übersehen

In unserem nächsten Beitrag stellen wir euch weitere Gewinner vor. Caro, die Gewinnerin des Best Newcomer Model und Luciana, Gewinnerin für den Fashion Blogger Award 2016

Wir freuen uns sehr, dass die Awards die wir 2015 ins Leben gerufen haben, wirklich von ganzem Herzen angenommen werden. Wir brauchen viel mehr Anerkennung für die Menschen, die sich stark machen, dafür kämpfen, dass sich Sehgewohnheiten in unserer Gesellschaft ändern, dass wir mehr Vielfalt im Stationären Handel erreichen und das es völlig normal ist, Mode in Großen Größen anzubieten.

Fotos: Carsten Belmondo Photography für die Plus Size Fashion Days 2016